Skip to main content

Brustverkleinerung

BEHANDLUNG Brust
Brustverkleinerung München

Es geht nicht darum irgendeinem Schönheitsideal zu entsprechen, sondern sich in seinem Körper und seiner Haut wohlzufühlen.

Der Wunsch nach einer Brustverkleinerung – in der Medizin wird für dieses chirugische Verfahren das Fachwort Mammareduktionsplastik verwendet – kann verschiedene Gründe haben: Schmerzhafte Einschnürungen durch die BH-Träger, eine ständige Überlastung von Hals- und Schultern sowie daraus resultierende Haltungsschäden, starke Kopfschmerzen, Nackenprobleme und Verspannungen. Hinzu kommen Herausforderungen und Einschränkungen bei der Beweglichkeit und beim Sport, weshalb sich auch viele professionelle Sportlerinnen für eine Brustverkleinerung entscheiden. Zudem nimmt mit zunehmenden Alter die Spannkraft und Elastizität des Gewebes ab und die Muskulatur wird schwächer. Die Brustverkleinerung kann hier schnell Abhilfe schaffen.

Operationsdauer1-2 Stunden
AnästhesieformVollnarkose
AufenthaltAmbulant, ggf. eine Übernachtung
Kostenab ca. 9000 €
Schmerzengering
NachsorgeSpezial-BH für 6 Wochen
Arbeitsfähigkeitnach ca. 7 Tagen (Bürotätigkeiten)
Sportnach 4-6 Wochen

Brustverkleinerung bei Prof. Dr. Schenck in München

Bei der operativen Brustverkleinerung wird das überschüssige Haut-, Fett- und Drüsengewebe im unteren Brustbereich entfernt und die Brust neu geformt. Meistens wird die Brustverkleinerung mit einer Bruststraffung kombiniert. Prof. Dr. med Thilo L. Schenck gilt als führender Experte in München, der diesen technisch anspruchsvollen Eingriff sehr oft und routiniert mit seinem Team durchführt. Als ehemaliger Chefarzt und Direktor der bekannten Frauenklinik Dr. Geisenhofer ist er mit allen gängigen Techniken (u.a. der Elisabeth Hall Findlay Methode) vertraut und hat sich in dem Bereich der ästhetischen Brustverkleinerung ganz nach dem Motto „natürlich schön mit Dr. Schenck“ einen Namen gemacht. Hierfür setzt Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck seit Jahren auf modernste 3D-Planung der Eingriffe, die auch die Simulation der Ergebnisse von Bruststraffungen ermöglicht.

Ein weiterer Punkt, der mir bei allen Eingriffen sehr wichtig ist – ich möchte diese schmerzfrei halten. Mein Fokus liegt daher auf einer besonders schonenden Anästhesie sowie einer intensiven Nachbetreuung.

Was ist vor der Brustverkleinerung wichtig zu wissen?

Bei der Brustverkleinerung sind eine sorgfältige Planung und präzise Umsetzung der Schlüssel einer erfolgreichen Operation. Der Ansatz unserer Praxis zielt nicht nur darauf ab, die physischen Beschwerden zu lindern, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und die Lebensqualität unserer Patientinnen nachhaltig zu verbessern. Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck nimmt sich im Vorfeld viel Zeit die individuellen Möglichkeiten, Grenzen und Risiken aufzuzeigen und geht in einer detaillierten Analyse auf die persönliche Job- und Familiensituation ein. Die nahbare Art Prof Dr. Schencks gepaart mit seiner langjährigen Erfahrung als versierter Chefarzt im Bereich plastischer Chirurgie, bilden die Grundlage für das Vertrauensverhältnis zur Patientin.

Umfassende Beratung

Zu dem umfassenden Beratungsgespräch gehört neben der körperlichen Voruntersuchung die Aufklärung über verschiedene Operationsmethoden, die damit verbundenen Risiken und die transparente Darlegung aller anfallenden Kosten. Die Unterstützung bei Stellung von Kostenübernahmeträgern für Krankenkassen und den benötigten standardisierten Fotografien ist für unsere Praxis eine Routineaufgabe, die wir gerne übernehmen.

Vor der Brustverkleinerung

Vor dem Eingriff an der Brust muss sichergestellt werden, dass keine krankhaften Veränderungen vorliegen, daher sind in einigen Fällen vor der Brustverkleinerung Mammographie, Ultraschall- und weitere Voruntersuchungen notwendig. Etwa zwei Wochen vor der Operation sollte auf Alkohol, Nikotin und gerinnungshemmende Medikamente verzichtet werden. Anschließend wird eine Blutuntersuchung sowie ein Vorgespräch mit unserem eingespielten Team an Narkoseärtzen durchgeführt.

Brustverkleinerung München

Wie läuft eine Brustverkleinerung bei Prof. Dr. Schenck in München ab?

Eine Brustverkleinerung wird ambulant oder mit einer Übernachtung in der eleganten Praxisklinik in der Prinzregentenstraße in München Bogenhausen durchgeführt, welche höchste Standards und Hygienekriterien erfüllt. Die Patientin kommt morgens nüchtern zu uns und vor der Operation werden einfühlsam letzte Fragen beantwortet, bevor Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck auf der stehenden Patientin die geplante Schnittführung anzeichnet und auch die neue Position der Brustwarze markiert. Dann wird die Patientin vom Team der Anästhesie in den Operationssaal begleitet, die Narkose wird eingeleitet und die Operation beginnt. Überschüssiges Gewebe wird entfernt, die Brust neu geformt und die Brustwarze repositioniert. Der Eingriff wird in leicht sitzender Patientenlagerung durchgeführt, da auf diese Weise die Brustform besser beurteilt werden kann. Anschließend wird die Haut gestrafft und die Wunde mit feinen Nähten geschlossen. Ein straffer Verband schützt und stützt die Brust, eine Wunddrainage sorgt dafür, dass Gewebeflüssigkeit abfließen kann. Abhängig vom Grad der Reduktion, der gewählten Methode und möglichen Zusatzbehandlungen wie Fettabsaugung oder Straffung können bei der Brustverkleinerung Ablauf und Dauer der OP variieren. Anschließend wartet ein Frühstück des Fünf-Sterne-Hotels München Palace auf die Patientin.

Was ist nach der Brustverkleinerung wichtig?

Nach der Brustverkleinerungs-OP geht es unseren Patientinnen sehr gut und bereits beim ersten Aufstehen merken viele bereits das erleicheternde Gefühl. Oftmals erhalten wir das Feedback, dass sie sich die Operation sehr viel schlimmer und schmerzhafter vorgestellt hätten und dass sie es schon vor Jahren hätten machen sollen.
Um den Heilungsverlauf nach der Brustverkleinerung zu beschleunigen, wird unmittelbar nach dem Eingriff bis zwei Tage danach ein spezieller Druckverband angelegt. Im Anschluss sollte ein individuell angepasster Stütz-BH bis zu sechs Wochen nach der OP permanent getragen werden. Drainagen werden zumeist am ersten Tag nach der Operation entfernt. Die Fäden lösen sich selbst auf, nur die Fadenenden werden abgeschnitten. Für die Narbenpflege nach der Brustverkleinerung wird zudem eine Salbe oder Creme verordnet und mehrmals tägliche Massagen durch die Patientin. Zur Unterstützung der Wundheilung sollte man in den ersten Monaten vornehmlich auf dem Rücken oder der Seite schlafen.

Gibt es Spätfolgen bei einer Brustverkleinerung und bleiben Narben sichtbar?

Die Brustverkleinerung ist sehr schonend, nahezu schmerzfrei und geht mit sehr wenig Blutverlust einher. In der Regel handelt es sich um einen einmaligen Eingriff, allerdings ist durch den Alterungsprozess ein erneutes Absinken möglich. Unmittelbar nach der Operation werden Schmerzmittel verabreicht, um den Wundschmerz zu minimieren. Die Brust wird in den ersten Tagen empfindlich und geschwollen sein. Die Schmerzen im Wundgebiet werden von den Patientinnen als zumeist als nicht vorhanden oder sehr gering beschieben. Sie können durch niedrig dosierte Schmerzmedikation (z.B. Ibuprofen® 400mg) gut behoben werden. Die Lagerung der Arme auf einem Kissen und eine Hochlagerung des Oberkörpers können ebenfalls dazu beitragen, die Brust zu entlasten. Nach dem Eingriff können ein mehr oder weniger starkes Spannungsgefühl sowie eine gesteigerte Druck- bzw. Berührungsempfindlichkeit auftreten, diese klingen aber größtenteils innerhalb weniger Tage ab. Vorübergehende Sensibilitätsstörungen an Haut und Brustwarze sind zudem möglich. Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck klärt im individuellen Beratungsgespräch vorab, ob die Patientin ein Einzelfall für eine dauerhafte Taubheit der Brustwarze ist.

Narbenbildung nach der Brustverkleinerung

Die Narben werden einige Monate lang verhärtet und rötlich erscheinen. Sie werden nach und nach blasser und unauffälliger. Ausmaß und Verlauf der Narben sind abhängig von der Schnitttechnik: Bei kleinen Eingriffen verläuft die Narbe lediglich rund um den Warzenvorhof sowie senkrecht nach unten. Bei mittelgroßen und größeren Reduktionen entsteht eine weitere Narbe in der Brustfalte. Um möglichst zarte, weiche Narben zu erhalten, empfehlen wir die Narben ab dem Fadenzug und für circa drei Monate mit einer rückfettenden Salbe (z.B. Bepanthen®) einzucremen und sie mit mittelfestem Druck täglich zwei bis fünf Minuten zu massieren. Um Pigmentveränderungen zu vermeiden, sollte die Narben mindestens sechs Monate nicht der Sonne ausgesetzt und Solariumsbesuche gemieden werden. Bei Sonnenexposition bietet sich ein ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 an. Auch in den Monaten nach der Operation bietet Prof. Dr. med. Thilo Schenck Kontrolltermine an. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf den Heilungsverlauf der Narben gelegt: Sollten diese beispielsweise zu dick oder rötlich bleiben, gibt es Möglichkeiten zur Verbesserung durch beispielsweise Silikonpflaster und Kortisoninjektionen. Bei guter Pflege und Nachsorge werden nach der Brustverkleinerung Narben immer unauffälliger und verblassen nach ein bis zwei Jahren weitgehend.

Wie hoch sind die Kosten einer Brustverkleinerung?

Die Kosten einer Brustreduktion richten sich nach dem Ausmaß des Eingriffs: Je nachdem ob auch ein Ausgleich von Asymmetrien nötig ist oder eine zusätzliche Fettabsaugung oder Bruststraffung erforderlich wird, liegen die Kosten ab 9.000 Euro.