Skip to main content

Brustimplantatwechsel

BEHANDLUNG Brust
Brustimplantatwechsel in München - Wenn Ihre Brustvergrößerung bereits vor vielen Jahren erfolgte, kann es durchaus notwendig sein, die damals verwendeten Brustimplantate auf Grund einer Kapselfibrose oder eines Implantatrisses zu entfernen.

Wenn Ihre Brustvergrößerung bereits vor vielen Jahren erfolgte, kann es durchaus notwendig sein, die damals verwendeten Brustimplantate auf Grund einer Kapselfibrose oder eines Implantatrisses zu entfernen.

Das gilt natürlich auch, wenn das damals erreichte ästhetische Ergebnis an Ihrer Brust nicht mehr Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht – oder auch wenn sich im Zusammenhang mit dem damaligen Eingriff unangenehme gesundheitliche Folgen ergeben haben.

Operationsdauer1-2 Stunden
AnästhesieformVollnarkose
KrankenhausaufenthaltAmbulant bis 1 Tag
Schmerzengering
NachsorgeSpezial-BH für 6 Wochen
Arbeitsfähigkeitnach ca. 7 Tagen (Bürotätigkeiten)
Sportnach 6 Wochen

Welche Methode wird verwendet?

Herr Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck führt bereits seit 10 Jahren die En-Bloc Methode bei der Implantatentfernung durch. Dabei wird das Implantat mitsamt seiner Kapsel entfernt ohne diese dabei zu eröffnen.

Dies hat den Vorteil, dass das Implantat und ggf. dessen Inhalt nicht mit dem Operationsfeld in Kontakt kommt und somit nur gesundes Gewebe zurückbleibt.

Brustimplantatwechsel in München - Wenn Ihre Brustvergrößerung bereits vor vielen Jahren erfolgte, kann es durchaus notwendig sein, die damals verwendeten Brustimplantate auf Grund einer Kapselfibrose oder eines Implantatrisses zu entfernen.

Nach der Entfernung kann die Brustform durch eine Bruststraffung und/oder Wiedereinlage von neuen Implantaten wiederhergestellt werden.

Die bewährte Kompetenz von Prof. Dr. med. Thilo L. Schenck und seinem Team sorgt dafür, dass Sie auch mit einem solchen Anliegen bei uns in exzellenten Händen sind.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Schwierigkeiten mit älteren Brustimplantaten haben. Wir bieten Ihnen gerne eine erste Beratung und Untersuchung an und helfen ggf. auch bei der Beantragung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse.